Make your own free website on Tripod.com

Jugendgruppen in der NS-Zeit

Home
Die Weiße Rose
Die Edelweißpiraten
Swing - Jugend
Bund Deutscher Mädel (BDM)
Hitlerjugend (HJ)
Verweise
Zeitzeugenbericht

Die Edelweißpiraten

Eine andere Jugendbewegung in der NS-Zeit waren die Edelweißpiraten. Sie fielen 1938/39 zum ersten Mal  in Westdeutschland auf. Die Mitglieder waren anfangs vor allem junge Katholiken und Arbeiter im Alter von 15 bis 18 Jahren. Zusammen in ganz Deutschland hatten sie ca. 1000 Mitglieder. Sie trugen als Zeichen die Edelweißblume oder eine weiße Nadel. Die Mädchen erhöhten den Zulauf der Cliquen, da in der HJ strikte Geschlechtertrennung herrschte. Diese weiblichen Mitglieder waren meist Mädchen, die die Frauenrolle der Nazis nicht annehmen wollten.

Ihr Widerstand bestand aus Aktionen gegen die HJ, da die Zwangsmitgliedschaft in der HJ ihr Gruppenleben behinderte. So trafen sich die Edelweißpiraten, um sich zu beraten und Pläne zu besprechen. Sie tauchten auf HJ-Veranstaltungen auf, demolierten dort und provozierten Schlägereien. Auch auf ihren Wochenendausflügen kam es oft zu Auseinandersetzungen mit der HJ. Ihr Widerstand hatte kaum Struktur und war teilweise unorganisiert.

Die Wochenendfahrten waren ein besonderes Merkmal der Edelweißpiraten. Der Regierung waren diese Ausfahrten jedoch nicht recht, da sich dort oft mehrere ähnlich orientierte Gruppen trafen um verbotene Lieder zu singen und zusammen ihre Zeit zu verbringen. So erließ die Regierung ein Fahrtenverbot. Nun konnte nur noch ausfahren, wer einen Fahrtenschein besaß. Doch die Edelweißpiraten setzten sich darüber hinweg und unternahmen auch weiterhin Fahrten.

Einige Aktionen gegen das NS-Regime wurden von ihnen ausgeführt. Sie versteckten z.B. verfolgte Juden oder Deserteure, sammelten Waffen vom Schwarzmarkt, um sie einmal gegen die Nationalsozialisten einzusetzen.

Der Regierung war diese „Bündische Jugend“ nicht recht und so führte sie 1942/43  Verhaftungen durch. Für viele der Jugendgruppen und Untergruppen der Edelweißjugend bedeutete dies das Ende.

Der Dokumentarfilm „Edelweißpiraten“ ist zu empfehlen, um weitere Eindrücke von der Edelweißjugend zu gewinnen.

 

Anbei noch ein interessanter Zeitungsartikel zu den Edelweißpiraten:

78-4-19.gif

Quellen: Wikipedia.de ; Edelweisspiraten.de

Bild: www.palladiofilm.de

Copyright© 2006 dabak.